Trend und Herausforderung: Text and Data Mining

Ich nehme die Reihe von Trends und Herausforderungen in loser Folge auf. Aus aktuellem Anlass – das Symposium des Schweizer Hochschulkonsortiums am 9.6. war diesem Thema gewidmet – gehe ich auf die Thematik Text und Data Mining ein. Es gab Vorträge von Wissenschaftlern, Verlagsvetreterinnen und -vertretern und von Bibliotheksvertreterinnen. Ich durfte zum Schluss die Podiumsdiskussion leiten und möchte meine Schlussfolgerungen hier im Blog teilen. Weiterlesen „Trend und Herausforderung: Text and Data Mining“

Erkenntnisse aus dem Hackathon: Wir brauchen eine Open Data Policy

Ich meldete mich für den ersten Hackathon in der Schweizer Nationalbibliothek an, um zu sehen, was bei einer solchen Veranstaltung genau passiert, welchen Beitrag ich eventuell leisten könnte – und was diese Veranstaltungsform für Bibliotheken bedeuten kann. Überraschenderweise habe ich dann schnell ein Projekt gefunden, an dem ich mich beteiligen konnte. Es ging um die Aufbereitung historischer Karten. Eine Beschreibung des Projekts haben wir im Wiki publiziert: http://make.opendata.ch/wiki/project:oldmaps. Hier geht es aber nicht um die Inhalte dieses Projekts, sondern um die grundsätzlichen Fragen, die sich mir in Bezug auf die Rolle von Bibliotheken (eventuell allen GLAM-Institutionen, also auch von Archiven, Museen und Galerien) stellen, wenn es um Open Data geht. Wir wollten also digitalisierte historische Karten finden, die als open data bereitgestellt werden sowie die dazu gehörigen Metadaten finden und nutzen. Da ich schon gewisse Erfahrungen mit Karten und Kartensammlungen habe, machte ich mich bei der Suche nach Kartenbeständen nützlich. Dabei sind wir auf verschiedene Hindernisse gestossen: Weiterlesen „Erkenntnisse aus dem Hackathon: Wir brauchen eine Open Data Policy“