Medienrückgabe in der Onleihe

screen_onleihe

Mit der neuen Funktion der vorzeitigen Rückgabe kommt die Onleihe einem alten Kundenwunsch entgegen. Mehr dazu im Dokument von DiviBib. Doch diese Funktion bedeutet noch mehr: durch die Rückgabemöglichkeit wird die Nutzung von E-Books in der Onleihe nun auch rechtlich zur Ausleihe. Oder?

Juristische Fachpersonen haben wiederholt darauf hingewiesen, dass die temporäre Nutzung von E-Books rechtlich gesehen keiner Ausleihe oder Entleihe entspreche. Um von Aus- oder Entleihe sprechen zu können, muss das Objekt wieder zurückgegeben werden. Bisher war dies nicht möglich, weder physisch noch virtuell. Die über das System Onleihe heruntergeladenen Files blieben auf dem PC des Nutzenden, nur der Zugriff wurde nach Ablauf der „Leihfrist“ gesperrt. Mit der neuen Funktion in Adobe Digital Editions kann man nun ein E-Book vorzeitig zurückgeben, und laut Aussage der Betreiber werde die Datei anschliessend auf der Plattform des Nutzenden gelöscht: „Das eBook löscht sich damit von Ihrem Gerät und Ihrem Onleihe-Konto und kann von anderen Nutzern entliehen werden.“

Ich hatte den Verdacht, dass dies nicht tatsächlich geschieht, sondern dass nur der Zugriff auf die Datei nicht mehr möglich sein dürfte. Und so ist es auch: zwar verschwindet das E-Book aus der Anzeige in Adobe Digital Editions, aber im Filesystem des Nutzers bleibt es nach wie vor als Datei vorhanden. Somit hat sich zwar aus Nutzersicht geändert, dass E-Books früher wieder für andere Nutzer freigegeben werden können, was eine klare Verbesserung bedeutet. Aber rechtlich bleibt es beim Alten: eine elektronische „Ausleihe“ ist nach wie vor keine Ausleihe im rechtlichen Sinn, da das Objekt nicht „zurückgegeben“ wird.

screen_onleihe

Hier sieht man das File im Dateiverzeichnis vor dem geöffneten Adobe Digital Editions (Mac-Version). Die Files bleiben da, auch wenn das E-Book zurückgegeben und aus Adobe Digital Edition entfernt wurde. Und nur so unter uns: es lässt sich mit entsprechenden Hilfsmitteln auch weiterhin öffnen (gemäss Schweizerischem Urheberrecht zumindest heute noch zulässig für private Zwecke…).

screen_onleihe-2Abgesehen davon: so richtig Freude hätte ich ja nicht, wenn mir eine Anwendung Dateien auf meinem PC löschen würde… Aber vielleicht liegt die Zukunft ja doch eher beim Streaming der Dateien.

Autor: mrudolf

Professor for Library Science at HTW Chur (university of applied sciences), co-editor of Informationspraxis, co-principal investigator of the Horizon Report Library Edition, blogging on library topics - and also on mindful living (in German as Männerherz)

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s