Trend und Herausforderung #6: neue Aufgaben und Rollen für Bibliothekarinnen und Bibliothekare

Jørgen Stamp: : Planung (CC-BY)

Angesichts der in den vorangegangenen Beiträgen beschriebenen grossen bevorstehenden Veränderungen erstaunt es nicht, dass die neuen Anforderungen an die Mitarbeitenden in Bibliotheken eine der oft genannten Herausforderungen sind. Gerade die Veränderungen im Kerngeschäft wirken sich nachhaltig auf die Aufgaben und Rollen von Bibliothekarinnen und Bibliothekaren aus:

Jørgen Stamp: : Planung (CC-BY)
Jørgen Stamp: : Planung (CC-BY)

Jørgen Stamp: Planlaegning (CC-BY), http://digitalbevaring.dk/planlaegning-af-digitaliseringsprojekter/

  • die Katalogisierung wird zentralisiert (Kataloge in der Cloud) und in vielen Bibliotheken massiv reduziert werden
  • die Sachkatalogisierung verändert sich in Richtung Pflege von Ontologien (Metadaten als LOD)
  • die Nähe zu Nutzerinnen Und Nutzern, die Beratung und Wissensvermittlung werden an Bedeutung zunehmen. Neue Rollen wie Liaison Librarian oder Embedded Librarian deuten in diese Richtung.
  • Didaktische Fähigkeiten werden für die Informations- und Wissensvermittlung zentral
  • Bibliothekarinnen müssen sich mit neuen Technologien auseinandersetzen und sich in deren Anwendung auskennen
  • Themen wie Forschungsdatenmanagement oder digitale Langzeitarchivierung verlangen nach spezifischem Know-how.

Und immer wieder stellt sich die Frage, inwiefern Bibliothekarinnen diese neuen Aufgaben tatsächlich erfüllen können und ob man ihnen dies auch zutraut. Schon heute beobachten wir den Trend, dass neue Aufgaben in Bibliotheken nicht von Bibliothekarinnen, sondern von Mediendidaktikerinnen, Event Managern oder Informatikern übernommen werden.

Dies stellt auch die Aus- und Weiterbildung vor grosse Herausforderungen: Es geht darum, die richtigen Leute mit den richtigen Fähigkeiten zu finden (aus Sicht der Bibliotheken) oder auszubilden (aus Sicht der Hochschulen). Aktuell scheint der Beruf bei Jugendlichen nicht besonders attraktiv zu sein: der Berufsstand hat ein Image-Problem. Hier werden Berufsverbände, Hochschulen und Bibliotheken gemeinsam Anstrengungen unternehmen müssen, um die Berufslehre, das Studium und die Arbeitsplätze attraktiver zu gestalten. (Ein entsprechender Versuch ist mit der Kampagne Bibliofreak in der Schweiz im April 2015 angelaufen.) Sonst fehlen künftig die Berufsfachleute mit den für die kommenden Herausforderungen nötigen Kompetenzen und Kenntnissen.

Autor: mrudolf

Professor for Library Science at HTW Chur (university of applied sciences), co-editor of Informationspraxis, co-principal investigator of the Horizon Report Library Edition, blogging on library topics - and also on mindful living (in German as Männerherz)

3 Kommentare zu „Trend und Herausforderung #6: neue Aufgaben und Rollen für Bibliothekarinnen und Bibliothekare“

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s